Aktivitäten

Barbara Hürttle ist Stuttgarterin des Jahres
März 2015

Seit nahezu 20 Jahren engagiert sich Barbara Hürttle ehrenamtlich für Prostituierte im Stuttgarter Cafe La Strada. Jetzt wurde sie mit dem Ehrenamtspreis "Stuttgarter des Jahres" ausgezeichnet.

Vor 19 Jahren ist Barbara Hürtlle in ihr Ehrenamt  hereingerutscht und seitdem – wie sie sagt -  gefangen. Gefangen von den Schicksalen der Mädchen und Frauen, die meist aus Osteuropa kommend ohne Geld und Sprachkenntnisse zwangsweise im Rotlichtmilieu landen. Im Cafe La Strada im Stuttgarter Leonhardsviertel finden sie einen Zufluchtsort.

Hier arbeitet Barbara Hürttle regelmäßig. Sie versorgt die Frauen mit Essen und Getränken, organisiert Kleiderspenden, Kosmetik, Hygieneartikel und sogar Weihnachtsfeiern. Neben Nahrung und Kleidung erhalten die Gäste des La Strada auch medizinische Hilfe. Doch das Wichtigste sei, so Barbara Hürttle, dass man ihnen Achtung, Anerkennung, Menschenwürde und Werte entgegen bringt. Eventuell, so hofft sie, finden einige von ihnen durch diese Stärkung später sogar den Ausstieg.

Am 23. März 2015 nahm Barbara Hürttle zusammen mit zehn weiteren Preisträgern in den Wagenhallen ihre Auszeichnung entgegen. Dabei waren auch ihr Ehemann Hansjörg Hürttle und Hürttle Sekretärin Marlies Franz, die als Patin Barbara Hürttle für den Preis vorgeschlagen hatte.

Großes Foto: Die Preisverleihung in den Wagenhallen

Kleines Foto: Barbara Hürttle (2.v.r.) nimmt den Scheck entgegen. Links neben ihr Marlies Franz. 

Fotos: Lichtgut/ Achim Zweygarth