Tel.:

0711 / 997 998 0
WIR LEBEN HANDWERK

Projekte

Baden-Württemberg

02 2020
Altes Schloss mit neuem Dachgeschoss

Renovierungsarbeiten unter Denkmalschutz im Alten Schloss Stuttgart

Herausforderung angenommen: Einmal mehr beweisen die Experten des Malereibetriebs Hürttle ihre besonderen Fertigkeiten beim Sanieren und Ausbauen denkmalgeschützter Gebäude.
Die Aufgabe:
  • Renovierung und Ausbau des Dachgeschosses
  • Reinigung von Klinker und Holz inkl. Beschichtung 
  • Sanierung von Decken und Wänden
Die Leistung:

Ausbau des Dachgeschosses und Renovierungsarbeiten im Alten Schloss

Fast ein ganzes Jahr hat es gedauert, das denkmalgeschützte Schloss am Schillerplatz 6 in Stuttgart vollständig zu sanieren und zu renovieren. Von Februar bis Oktober 2019 betrieb die Firma Hürttle, die sich in Stuttgart auf Fassadensanierungen, Trockenbauarbeiten und Malerarbeiten unter anderem für denkmalgeschützte Gebäude spezialisiert hat, einen enormen Aufwand, um das Alte Schloss im Arkadenflügel Nord zu renovieren. Die Spezialisten um das Team der Projektleiter Thomas Gall und Naim Hoxhaj, wozu Peter Klos und Frank Leonhard gehören, legten sich wie immer ordentlich ins Zeug und sanierten das vollständige Dachgeschoss mit größter Sorgfalt und Präzision.

Denkmalschutz im Vordergrund

Die Herausforderung bei dieser Renovierung bestand darin, die Vorschriften des Denkmalschutzes einzuhalten und gleichzeitig die Vorstellungen des Bauherrn zu realisieren. Dazu gehörte, dass die alten Decken- und Wandbalken nur mit Schutzanzug und Atemmasken bearbeitet werden durften. Dies hängt mit der besonderen Art der Sanierung zusammen: Die Holzbalken durften nicht geschliffen werden, sondern stattdessen nur mit Spiritus gereinigt und anschließend mit einer 9:1 Lösung aus Wasserstoffperloxid und einer 30 prozentigen Amoniaklösung versehen werden. Dies bewirkte die optische Aufhellung, die durch einen chemischen Prozess hervorgerufen wird und normalerweise durch das Schleifen erreicht worden wäre. Nach 30 Minuten wurde diese Lösung mit Wasser abgewaschen. Im letzten Schritt wurden die Balken mit einem transparenten Öl eingelassen, um sie zu versiegeln und zu pflegen.

Mit Füllspachtel und Haftputz zum gewünschten Ergebnis

Für das Endergebnis verwendeten die Malerprofis von Hürttle Haftputz, um die Decken und Wände zu verputzen. Die restlichen Lücken und Öffnungen wurden mit Füllstoff glatt gespachtelt und grundiert. Zum Streichen wurden drei verschiedene Farbtöne einer Silikatfarbe verwendet. Hier kamen hauptsächlich neutrale Farben zum Einsatz, wie zum Beispiel Weiß, Beige und Grau. Die Fenster und Türen wurden zunächst mit Vorlack und im zweiten Durchgang mit einer zweiten Schicht Lack versehen. Insgesamt wurden so fast 2000 m² Decken und Wände und 530 lfm Holz, Decken- und Wandbalken vollständig saniert und renoviert. (Sv)

Die Fakten:

  • 1200 m2 Gerüstfläche
  • 1200 m2 sanierte Fassadenfläche
  • 120 lfm lackierte Geländer
  • Bauleiter: Wolfgang Schmidt
  • Das Team: Jens Schubert, Laszlo Bardosi
  • Fassadenfarbe, Holzschutzlasuren, Kunstharzlacke, 2k-Haftgrund